Amnesty International Tunesien Koordinationsgruppe

Impressum | Login

Tunesien Koordinationsgruppe

StartseiteVerlauf

ältere Meldungen von Amnesty International zu Tunesien

25.1.2011: Tunesien muss mit Ben Alis Erbe brechen
Amnesty International forderte die tunesischen Behörden auf, die Menschenrechte zur Grundlage für ihre Arbeit zu nehmen. In der "Menschenrechtsagenda für den Wandel" fasste Amnesty die wichtigsten Forderungen zusammen - dazu gehört unter anderem die grundlegende Überprüfung des repressiven Sicherheitsapparats und Justizsystems. weiter...

14.1.2011: Schusswaffengebrauch ohne Vorwarnung
Über die tunesischen Medien wurde die Bevölkerung heute gewarnt, dass auf Personen, die die Ausgangssperre brechen, ohne Vorwarnung geschossen werden kann. Amnesty International ruft die tunesischen Behörden dazu auf, die Erlaubnis, dass ohne Vorwarnung geschossen werden darf, aufzuheben. weiter...

12.1.2011: Forderungen von Amnesty International
Amnesty International fordert die tunesischen Behörden dazu auf, keine übermäßige Gewalt anzuwenden, die Todesfälle durch eine unabhängige Kommission untersuchen zu lassen, keine willkürlichen Verhaftungen vorzunehmen, die Medien nicht zu blockieren und die Einschüchterung von Menschenrechtsverteidigern zu beenden. weiter...

11.1.2011: Weitere willkürliche Festnahmen drohen
Amnesty International warnte heute vor der Gefahr weiterer willkürlicher Festnahmen in Tunesien, nachdem Präsident Ben Ali im nationalen Fernsehen die andauernden landesweiten Proteste als "Terrorakte" bezeichnet hatte. weiter...

6.1.2011: Tunisians must be allowed to protest peacefully without fear
Amnesty International today condemned an ongoing crackdown by Tunisian authorities on a wave of protests sparked by the attempted suicide of a young fruit seller who later died of his injuries. weiter...

Informieren