Amnesty International Tunesien Koordinationsgruppe

Impressum | Login

Tunesien Koordinationsgruppe

Informationen zur Menschenrechtslage in Tunesien

Zehn Schritte für die Menschenrechte

Vor kurzem fanden Wahlen für das Parlament in Tunesien statt. Amnesty International ruft die gewählten Abgeordneten dazu auf, sich für das Manifest für die Menschenrechte einzusetzen:

1. Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen beenden.
2. Folter und andere Misshandlung bekämpfen.
3. Die Sicherheitskräfte rechenschaftspflichtig machen.
4. Straflosigkeit beenden.
5. Die Unabhängigkeit des Justizsystems garantieren.
6. Das Recht auf Meinungsfreiheit aufrechterhalten.
7. Das Recht auf Vereinigungsfreiheit aufrechterhalten.
8. Flüchtlinge und Asylsuchende schützen.
9. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte verwirklichen.
10. Die Todesstrafe abschaffen.

Details zu den zehn Punken des Manifestes finden Sie hier ...

Amnesty International fordert die Freilassung des Blogger Jabeur Meiri

Amnesty International fordert anlässlich des nationalen Tags der Internetfreiheit in Tunesien am 13. März die sofortige und bedingungslose Freilassung des 28-jährigen Bloggers Jabeur Mejri. Jabeur Mejri ist seit über einem Jahr wegen "Beleidigung des Islams" inhaftiert. weiter...

Der Tod von Chorki Belaid muss untersucht werden!

Amnesty International fordert eine gründliche, unabhängige und unparteiische Untersuchung zum Tod des tunesischen Oppositionspolitikers Chorki Belaid, der am 6. Februar vor seinem Haus erschossen wurde. weiter...

Persepolilsverfahren verdeutlicht Aushöhlung der Meinungsfreiheit in Tunesien

Die Verurteilung von einem tunesischen TV Verantwortlichen durch ein tunesisches Gerichts zu einer Geldstrafte ist ein Zeichen für die kontinuierliche Aushöhlung der Meinungsfreiheit, sagt Amnesty International. weiter...

Zunehmende Verletzungen der Meinungsfreiheit

Amnesty International wies die tunesischen Behörden warnend auf eine steigenden Zahl von Verletzungen der Meinungsfreiheit im Namen der Verteidigung von Moral und Religion hin. Amnesty International forderte die unverzügliche und bedingungslose Freilassung von politischen Gefangenen, die wegen Beleidigung von Islam und Mulsimen zu mehrjährigen Gefängnisstraften verurteilt wurden. weiter...

Menschenrechtliche Empfehlungen für die neue Verfassung

In einem gut dreißig Seiten umfassenden Angebot mit konkreten Vorschlägen zur Ausarbeitung der Verfassung fordert Amnesty International die Mitglieder der verfassungsgebenden Nationalversammlung auf, einige Vorschriften in die neue Verfassung aufzunehmen, und die Menschenrechte zu gewährleisten und sicherzustellen, dass Tunesien seinen internationalen Verpflichtungen nachkommt. weiter...

Amnesty International fordert die Aufklärung der Polizeigewalt gegen Demonstranten

Bei Protesten Ende März gingen Sicherheitskräften mit Tränengas gegen die Menge vor, um die Demonstration zu unterbinden. Sie gingen zudem mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vor. Amnesty International fordert die Tunesischen Behörden auf, die Gewaltschilderungen von Demonstranten aufzuklären und den Tunesierinnen und Tunesiern zu ermöglichen, ihre Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit friedlich ausüben zu können. weiter...

Rhetorik tunesischer Staatsbeamter unterminiert die Menschenrechte

Amnesty International schrieb dem tunesischen Minister für Menschenrechte, um seine Beunruhigung über Bemerkungen auszudrücken, die der Minister vor Kurzem in Bezug auf Homosexualität in einem Fernsehinterview machte. weiter...

Menschenrechte müssen in Tunesiens neuer Verfassung garantiert werden!

Ein Jahr nachdem DemonstrantInnen die repressive Herrschaft Zine El Abidine Ben Alis beendet haben, warten die tunesischen BürgerInnen nach wie vor darauf, dass ihre Menschenrechte geschützt werden. Die nationale konstituierende Versammlung erarbeitet derzeit eine neue tunesische Verfassung. weiter...

Tunesien ein Jahr später: Keine Gerechtigkeit für die Opfer der Proteste

Künstler malten dieses Bild als Erinnerung an Mohamed Bouaziz mit dessen Selbstverbrennung die Proteste in Tunesion begannen: © Christopher Belsten

Mit der Selbstverbrennung eines jungen tunesischen Straßenverkäufers wurde vor einem Jahr ein Aufstand ausgelöst, der zum Sturz der Regierung führte. Viele Tunesierinnen und Tunesier beklagen jedoch, dass ihre Forderungen nach Gerechtigkeit noch immer nicht erfüllt seien. weiter...

Manifest für Kandidierende: 10 Punkte für die Menschenrechte

Vor den Wahlen für Tunesiens verfassungsgebende Nationalversammlung am 23. Oktober 2011 hat Amnesty International ein Manifest mit 10 Punkten zur Einhaltung der Menschenrechte veröffentlicht. Das Manifest fordert die Kandidaten für die Wahl auf, sich für wichtige Reformen der Menschenrechte einzusetzen. Amnesty International fordert die Kandidaten für die Verfassunggebende Versammlung auf, das Manifest du unterschreiben. weiter...

24. Juni 2011: Tunesien erkennt den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag an

http://www.amnesty.org/en/news-and-updates/tunisia-joins-international-criminal-court-2011-06-24

Bericht über die Unruhen im Januar

Der neue Bericht "Tunisia in Revolt" dokumentiert die Gewalt staatlicher Sicherheitskräfte gegen Zivilpersonen vor und kurz nach dem Sturz von Ben Ali am 14. Januar 2011. Er enthält Empfehlungen zur vollständigen Aufarbeitung der Todesfälle und einer Reform der Sicherheitskräfte.